Ab- und ausleitende Therapieverfahren eignen sich zur Entgiftung und Entschlackung des Körpers. Der Körper wird von belastenden Stoffwechselendprodukten oder Giftstoffen (Toxinen) befreit.  Die Aus- und Ableitung kann über die Haut, die Ableitung über den Darm, über Leber und Galle, über die Nieren und über das Lymphsystem erfolgen. Welches für den Patienten das geeignete Ab- oder Ausleitungsverfahrens ist, muss im Einzelfall abhängig von dem seelischen und körperlichen Zustand des Patienten bestimmt werden. Eingesetzt werden können z.B. die Hydrotherapie (z.B. die Kneipptherapie), die Phytotherapie (z.B. harntreibende Tees), die Ernährungstherapie (z.B. Einstellung des Säure/Basen Haushaltes, Fastentherapien) und die Aromatherapie.

Anwendungsbeispiele:

  • Beschleunigung der Ausscheidungs- und Entgiftungsfunktionen des Körpers
  • Linderung von Schmerzzuständen und psychischen Belastungen 
  • Positive Beeinflussung des Immunsystems
  • Stoffwechselentlastung

Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (§3 Nr.1, Nr.2): Die dargestellten Behandlungsmethoden beschreiben Verfahren aus dem Bereich der alternativen Medizin. Nicht alle diese Verfahren sind wissenschaftlich anerkannt. Die hier gemachten Aussagen über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beziehen sich auf Erkenntnisse und Erfahrungen, die durch Anwendung der Therapiemethoden an sich erlangt wurden. Die Behandlungen bedeuten keine Heilversprechungen.